Helmholtz-Gemeinschaft

Datenschutz in der Forschung

Pressemeldung zu Europäischen Datenschutztag 2015

Der Europäische Datenschutztag findet jährlich am 28. Januar statt. An diesem Tag wurde die Unterzeichnung der Europaratskonvention 108 zum Datenschutz begonnen. Mit der Konvention verpflichten sich die unterzeichnenden Staaten, für die Achtung der Rechte und Grundfreiheiten insbesondere des Persönlichkeitsbereichs bei der automatisierten Datenverarbeitung Sorge zu tragen.

Dieses Jahr findet der Europäische Datenschutztag bereits zum 9. Mal statt. Wie schon in den vergangenen Jahren haben die deutschen außeruniversitären Forschungseinrichtungen dieses Datum zum Anlass genommen, um ein gemeinsames Poster zu gestalten, welches aktuelle Aspekte des Datenschutzes bildlich darstellt. Und mit Edward Snowden, NSA und weiteren Überwachungsskandalen ist das Thema heute aktueller denn je.

Das diesjährige Poster ist Resultat eines Design-Wettbewerbs von Auszubildenden der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V. Die Gestaltung lässt viel Spielraum für eigene Interpretationen und lädt den Betrachter ein, über das Thema Datenschutz und Datensicherheit nachzudenken.

Werden im Rahmen der Forschung personenbezogene Daten erhoben, müssen dabei die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen beachtet werden. Denn jeder Einzelne verfügt über das Recht, selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten zu bestimmen.

Der Mensch

.. ist Forschungsgegenstand vieler Wissenschaftsgebiete. So werden beispielsweise im Forschungsbereich Gesundheit viele personenbezogene Daten erhoben, um auf ihrer Basis wissenschaftliche Arbeiten durchführen zu können, z.B. in statistischen Auswertungen. Dadurch greift die Forschung in das grundgesetzlich geschützte allgemeine Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 Grundgesetz) ein.

In der täglichen Arbeit ist jeder, der personenbezogene Daten im Wissenschaftsbereich erhebt, gefordert, den bestmöglichen Ausgleich zwischen dem Persönlichkeitsrecht des Einzelnen und der Freiheit von Wissenschaft, Forschung und Lehre zu finden. Der Rahmen wird durch den Gesetzgeber im Bundesdatenschutzgesetz bzw. dem jeweiligen Landesdatenschutzgesetz gesetzt. Auch als Arbeitgeber von zahlreichen Forscherinnen und Forschern verarbeiten die Einrichtungen sensible personenbezogene Daten.

Arbeitskreis der Datenschutzbeauftragten der außeruniversitären Forschungseinrichtungen 

Die Forschungseinrichtungen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema Datenschutz zu sensibilisieren, auf die Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen hinzuwirken, deren Einhaltung zu kontrollieren und als Ansprechpartner zum Thema Datenschutz zur Verfügung zu stehen, ist Aufgabe der Datenschutzbeauftragten. Sie beraten die Forscherinnen und Forscher, wie sie beispielsweise bei der Erhebung von personenbezogenen Daten vorgehen können, um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen. Den Einrichtungen ist es dabei ein Anliegen, das Vertrauen derjenigen zu rechtfertigen, die oft freiwillig und kostenlos den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ihre persönlichen Daten bereitstellen, indem sie deren bestmöglichen Schutz gewährleisten. 

Die Helmholtz-Gemeinschaft setzt sich gemeinsam mit der Max-Planck-Gesellschaft, der Leibniz-Gemeinschaft, der Fraunhofer-Gesellschaft und der Deutschen Forschungsgemeinschaft für den Datenschutz in der Forschung ein. Gemeinsam bilden sie den Arbeitskreis der Datenschutzbeauftragten.

Für die Helmholtz-Gemeinschaft sind in diesem Arbeitskreis die jeweiligen Datenschutzbeauftragten aller 18 Helmholtz-Zentren vertreten. 

Die Zusammensetzung des Arbeitskreises steht für eine übergreifende Betrachtungsmöglichkeit der unterschiedlichen datenschutzrelevanten Probleme. Die Datenschutzbeauftragten kommen aus den Bereichen Recht, Betriebswirtschaft, IT und Revision. 

Derzeit nimmt Frau Marina Bitmann vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) die Aufgaben als Vorsitzende des Arbeitskreises wahr.

Der Arbeitskreis trifft sich halbjährlich zum Erfahrungsaustausch und erarbeitet Vorschläge, Stellungnahmen und Empfehlungen zum Thema Datenschutz. Aktuelle Fragestellungen, neue Gesetzesentwürfe und innovative Technologien werden in Hinblick auf ihre Auswirkungen auf den Datenschutz und die wissenschaftliche Arbeit in den Forschungseinrichtungen diskutiert. Gleichzeitig bereitet er die datenschutzkonforme Umsetzung in den wissenschaftlichen Einrichtungen vor.

Kontakt der Datenschutzbeauftragten in den Forschungseinrichtungen

Fraunhofer-Gesellschaft

info (at) zv.fraunhofer.de

Helmholtz-Gemeinschaft

Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung
info (at) awi.de

Deutsches Elektronen Synchrotron
Dr. Carsten Porthun
carsten.porthun (at) desy.de

Deutsches Krebsforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft
Dietmar Elspass
d.elspass (at) dkfz-heidelberg.de

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
contact-dlr (at) dlr.de

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)
Ronny Repp
ronny.repp (at) dzne.de

Forschungszentrum Jülich
David A. Wesner
d.a.wesner (at) fz-juelich.de 

Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung
datenschutz (at) hzg.de  

GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
info (at) gsi.de

Helmholtz-Gemeinschaft (Geschäftstelle)
Johannes Peter Voß
datenschutz (at) helmholtz.de

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
Gabriele Beschnidt
beschnidt (at) helmholtz-berlin.de

Helmholtz-Zentrum Potsdam- Deutsches GeoForschungsZentrum - GFZ
Marko Blau
blau (at) gfz-potsdam.de

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
Harald Ohrdorf
harald.ohrdorf (at) helmholtz-hzi.de

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ
Dr. Karen Altermann
datenschutz (at) ufz.de

Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt
Werner Bergheim
bergheim (at) helmholtz-muenchen.de

Karlsruher Institut für Technologie - KIT
Marina Bitmann
datenschutzbeauftragter (at) kit.edu 

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
Christine Rieffel-Braune
crieffel (at) mdc-berlin.de

Max-Planck-Institut für Plasmaphysik
info (at) ipp.mpg.de

Leibniz-Gemeinschaft

Johannes Höper
Datenschutz (at) fv-berlin.de

Max-Planck-Gesellschaft

Heidi Schuster
dsb (at) gv.mpg.de

 

29.01.2015

Kontakt

Johannes Peter Voß

Johannes Peter Voß

Datenschutzbeauftragter

Helmholtz-Gemeinschaft

Geschäftsstelle Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin

Telefon: +49 30 206329-12
Fax: +49 30 206329-70
datenschutz (at) helmholtz.de